Digitalisierung von antiken Glasdias

Wir konnten ein Verfahren entwickeln, um die grossformatige schwarz/weiss Doppel-Glas Dias und ähnlichem Bildmaterial zu digitalisieren.

Diese Gladias werden zunächst mit einem Microfasertuch von Hand sorgfältig gereinigt, anschliesend mit einer Auflösung von 1200dpi bei ca. 10 - 15 Mio. Pixel, eingescannt, in Helligkeit, Kontrast und Grausättigung korrigiert, allfällige Fehlerretuschierungen vorgenommen und in ein Bildformat Ihrer Wahl gespeichert. Abzüge von bis zu ca 60cm Seitenlänge und mehr sind daraus möglich.


1

2

3


So sehen diese antiken und empfindlichen Diafotos aus Glas aus...

... nach dem ersten roh-einscannen...

Nach der Bildkorrektur.



Der zeitliche Arbeitsaufwand richtet sich nach dem Zustand der Fotos, welcher durch die Lagerung bestimmt wird. Gewisse, altesbedingte Beschädigungen des Bildes sind normal. Jedoch können sich auch Schimmelpilzartige Flecken bilden die einen höheren Arbeitsaufwand verursachen können. Auch können sich die Klebebandrahmen von den doppelglasscheiben gelöst haben, welche zuerst wieder in Position gebracht und ggf. wieder verklebt werden müssen.